eat | Granola mit Kürbiskernen, Kokos und Cranberries

Noch auf der Suche nach einem Last-Minute Weihnachtsgeschenk, das auch ohne Onlinebestellung oder den Gang in die Stadt funktioniert? Dann hätte ich hier eine Idee für alle, die etwas Selbstgemachtes verschenken wollen. Geht fix, verbraucht sich wie von selbst (aka steht nicht herum) und schmeckt eigentlich fast allen Beschenkten: Ein Granola mit den liebsten Ingredients, die man allesamt z. B. bei DM oder Alnatura besorgen kann.

Granola ist im Grunde nichts anderes als Neudeutsch für „geröstete Getreideflocken mit dem gewissen Extra“, ganz unspektakulär auch als Knuspermüsli bekannt. Doch das Problem mit den meisten dieser Knuspermüslis: sie sind eigentlich nichts anderes als eine als gesund getarnte Süßigkeit. Das wird auch nicht wesentlich besser, wenn man zuckerreduzierte Varianen wählt. Aber weil Granolas eine leckere Abwechslung in die (Frühstücks-)Bowls bringen, will man oftmals nicht darauf verzichten. Daher einfach mal selber machen, das geht nämlcih ganz einfach!

Das hier gezeigte Rezept ist nur eines von vielen Varianten, man kann im Grunde sehr kreativ werden und es nach eigenem Belieben abwandeln. Daher fühlt Euch frei, das Rezept nach Eurem Geschmack anzupassen.

Übrigens kommen bei diesem Rezept ca. 1000 g Cranola zustande. So kann man gleich mehrere Portionen verschenken und hat trotzdem auch noch etwas zum eigenen Gebrauch. Wer aber nicht so viel braucht (oder nicht teilen mag), reduziert die Mengen entsprechend. Aber zu viel Granola kann man ohnehin nicht haben, versteh‘ die Frage nicht.

Rezept für das Kürbiskern-Kokos-Cranberry-Granola

Zutaten

  • 250 g Apfelmark
  • 8 EL Ahornsirup
  • 2 EL Zimt
  • 1 Päckchen Vanillezucker (BIo Bourbon Vanillezucker von DM)
  • 5 EL Kokosöl
  • 400 g grobe Haferflocken
  • 200 g feine Haferflocken
  • 100 g Mandelstifte
  • 100 g Kürbiskerne
  • 100 g Cranberries
  • 100 g Kokosflocken

Für die Verpackung

  • Einmachgläser oder Papiertüten mit kleinen Klammern
  • Stifte zum Beschriften
  • Dekomaterial

Zubereitung

  • In einer großen (!) Rührschüssel oder einem Topf das Apfelmark mit dem Ahornsirup, Zimt und Vanillezucker verrühren.
  • Kokosöl leicht erwärmen und das flüssige Öl in die Apfelmarkmischung einrühren.
  • Haferflocken zu der Apfelmarkmischung geben und alles gut vermengen.
  • Zuletzt die Mandelstifte und Kürbiskerne zugeben und verrühren.
  • Alles gleichmäßig auf einem Backblech verteilen.
  • Das Backblech in den vorgeheizten Ofen geben (ca. 160°C, Umluft).
  • 10 min backen, Blech aus dem Ofen nehmen und dann alles gut umwenden. Blech weitere 10 min in den Ofen geben. Das Ganze so lange wiederholen, bis das Granola eine goldbraune Röstung hat.
  • Wenn das Granola fast fertig erscheint, das Blech aus dem Ofen nehmen und nun die Kokosflocken sowie Cranberries zugeben. Macht man das früher, könnten die Kokosflocken zu braun bwz. die Cranberries zu trocken und zäh werden.
  • Alles gut vermengen und ein letztes Mal für 5-10 min backen.

Granola mit Kürbiskernen, Kokos und Cranberries

Nach dem Rösen das Blech aus dem Ofen nehmen und das Granola abkühlen lassen. In der Zwischenzeit Tütchen oder Vorratsgläser zum Befüllen vorbereiten. Ich habe das Granola für meine Freunde dieses Jahr in Tütchen verpackt. Sieht zwar sehr schön aus, aber leider haben sich nach ein paar Stunden Fettflecken auf den Tüten gezeigt. Wer das also nicht möchte, verwendet lieber Gläser.

Selbstgemachtes Granola mit Kürbiskernen, Kokos und Cranberries

PS: Das Granola lässt sich auch über Weihnachten hinaus nachroasten 😉

eat | DIY Granola

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.