Das waren meine Erfahrungen mit Microneedling

Microneedling (MN) ist eine minimalinvasive apparative Behandlungsmethode in der Dermatokosmetik. Erstmalig beschrieben wurde Microneedling 1995 für die Behandlung von Falten und atrophischen Narben (eingefallene Narben wie sie z. B. bei Akne zurückbleiben können).1 Seither hat sich Microneedling sowohl für medizinisch-dermatologische, als auch für kosmetische Anwendungen etabliert. Wie wirkt Microneedling, was sind die Unterschiede zwischen medizinischem und kosmetischem Microneedling, welche Ergebnisse können erzielt werden und wie läuft eine Behandlung ab? Weiterlesen für alles Wissenswerte und meinen Erfahrungen zum Microneedling!

eattraincare Microneedling Erfahrungen bei C1 Kosmetik in München

Wie wirkt Mikroneedling?

Mittels MN werden der Haut unter Verwendung eines Microneedling-Geräts (z. B. Dermapen oder Dermaroller) kontrolliert Mikroverletzungen beigebracht. Diese lokalen Verletzungen durch feine Nadeln (microneedles) induzieren eine narbenfreie Wundheilung, bei der Wachstumsfaktoren eine entscheidende Rolle spielen (u. a. TGF-α, TGF-β und PDGF). Diese Wachstumsfaktoren stimulieren zum einen die Bildung der hauteigenen Proteine Kollagen und Elastin, zum anderen kommt es zur Bildung neuer Blutgefäße – in Summe sollen diese Prozesse zur Reorganisation des Hautgewebes beitragen.2

Durch die Reorganisation und die Neubildung relevanter Hautstrukturen, sollen sich durch MN somit verschiedene Effekte erzielen lassen:

  • Milderung von Fältchen und Falten
  • Glättung von Narben, auch Aknenarben
  • Reduktion von Hyperpigmentierungen
  • ebenmäßigeres und feinporigeres Hautbild

Zudem lassen sich im Rahmen einer MN-Behandlung kosmetisch wirksame Stoffe tiefer in die Haut transportieren, wo sie eine gezielte Wirkung entfalten sollen.

Kosmetisches Microneedling bei C1 Kosmetik in München

Medizinisches oder kosmetisches Microneedling?

Der Unterschied zwischen medizinischem und kosmetischem Microneedling liegt vor allem in der Eindringtiefe des Needlings:

  • Medizinisches Needling: Tiefe von 0,5-3 mm
  • Kosmetisches Needling: Tiefe bis 0,5 mm.

Die Wahl zwischen kosmetischem oder medizinischem MN richtet sich vor allem nach dem antizipierten Ergebnis:

  • Medizinisches Needling: Vor allem zur Behandlung und Glättung von Narben und Aknenarben
  • Kosmetisches Needling: Für die Behandlung gealterter Haut, als Anti- oder Slow-Aging Maßnahme, bei Fältchen oder Hyperpigmentierungen

Medizinisches Microneedling

Beim medizinischen MN ist wird eine höhere Eindringtiefe genutzt und somit sind die (Mikro-)Verletzungen der Haut deutlich intensiver. Teilweise kann die Haut bei einem medizinischen Microneedling leicht bluten oder anschwellen, auch Nebenwirkungen sind häufiger.

Für die Behandlung wird die Haut mittels betäubender Salbe vorbereitet, ansonsten wäre die Prozedur zu schmerzhaft. Der Effekt auf die Restrukturierung der Haut mittels Aktivierung der Kollagen- und Elastinsynthese soll beim medizinischen Needling stärker ausfallen. Daher eignet sich ein medizinisches MN vor allem bei ausgeprägten Falten oder bei Akne-Narben. Besonders bei junger Haut mit Akne-Narben können die Effekte eines medizinischen Needlings sehr deutlich ausfallen, da hier die Regeneration der Haut stärker ausfällt.

Kosmetisches Microneedling

Das kosmetische Needling arbeitet mit einer geringeren Eindringtiefe. Auch wenn die Intensität demnach geringer ausfällt, soll der Reiz – also die Mikroverletzung der Haut – bereits ausreichend sein, um die Hautreorganisation anzustoßen.

Ein kosmetisches MN ist weniger schmerzhaft und eine Betäubung ist nicht nötig. Dennoch: ganz schmerzarm ist die Behandlung nicht. Vor allem an den Stellen, wo zwischen Haut und Knochen nicht so viel „Polster“ ist kann es je nach Intensität auch mal kurz unangenehm sein. Inwiefern das wirklich schmerzhaft ist, hängt vom individuellen Schmerzempfinden und der Intensität des Microneedlings ab. Während der ersten 3 Behandlungen habe ich beispielsweise kaum etwas bemerkt. Bei den letzten 3 Behandlungen wurde jedoch die Intensität und die Frequenz des Needlings gesteigert, sodass es vor allem im Bereich der Stirn deutlich zu spüren war – jedoch absolut aushaltbar.

Wie läuft eine Microneedling Behandlung ab?

Meine Behandlung war ein kosmetisches Needling mit einem Dermapen, daher beziehen sich die nachfolgenden Angaben zum Ablauf auf diese Art des Microneedlings.

  • Zu Beginn jeder Sitzung steht eine sanfte Reinigung der Haut
  • Anschließend folgte ein leichtes Peeling, abgestimmt auf meine Haut
  • Vorbereitung der Haut auf das Microneedling unter Verwendung eines Toners
  • Schließlich wird ein Hyaluronsäure-Gel auf die Haut aufgetragen und das eigentliche Needling mit Hilfe des BARBOR TECH Microneedling Geräts beginnt. Hierbei perforieren sterile Nadeln die Haut, welche die gewünschten und kontrollierten Mikroverletzungen der Haut erzeugen. Gleichzeitig ist zu diesem Zeitpunkt die Haut besonders aufnahmefähig und kann die Hyaluronsäure gut aufnehmen.
  • Nach dem Needling folgt eine beruhigende Tuchmaske
  • Den Abschluss bildet eine Feuchtigkeitspflege sowie Sonnenschutz

Insgesamt dauert die Behandlung des Gesichts etwa eine Stunde, davon entfallen ca. 15-20 Minuten auf das Needling.

Wie oft sollte ein Microneedling durchgeführt werden?

Die Häufigkeit einer Microneedling-Behandlung richtet sich nach dem Hautzustand, weshalb es keine pauschale Antwort gibt. In meinem Fall wollte ich das Needling vor allem als regenerative und prophylaktische Maßnahme nutzen. Hierfür habe ich eine Microneedling-Kur absolviert, bei der ich insgesamt 6 Behandlungen im Abstand von jeweils 2 Wochen hatte.

Christina, die Inhaberin von C1 Kosmetik in München, empfiehlt bei meinen Anliegen im Anschluss an eine Microneedling-Kur eine Behandlung ca. alle 6-12 Monate.

Nach dem Microneedling: was ist zu beachten?

Direkt nach der Behandlung kann die Haut empfindlich, gereizt und gerötet sein. Die Symptome sind hierbei umso ausgeprägter, je intensiver das MN war. Bedeutet, dass bei einem medizinischen MN die Haut deutlich empfindlicher sein , während die Haut bei einem kosmetischen MN meist schon am nächsten Tag wieder vorzeigbar ist. Auf diesem Bild lässt sich das Ausmaß der Rötungen erkennen:

Dos nach einem Microneedling

Nach einem Needling befindet sich die Haut in der Regenerationsphase. In den ersten 2-3 Tagen nach der Behandlung, sollte die Pflege minimal und reizarm gehalten werden. Gleichzeitig ist das eine Phase, in der die Haut sehr aufnahmefähig für wirksame Inhaltsstoffe ist. Hier bieten sich daher spezielle Seren an, idealerweise empfiehlt die dermatologische oder kosmetische Fachkraft direkt die passenden Produkte.

Ich selbst habe in den Tagen nach dem Needling auf hautberuhigende, hydrierende und pflegende Produkte gesetzt. Z. B. Seren mit Panthenol, Hyaluronsäure oder Beta-Glucan, einen minimalistischen Moisturizer und natürlich Sonnenschutz.

Don’ts nach einem Microneedling

  • Intensive Sonne
  • Starkes Schwitzen, z. B. durch Sport oder Sauna
  • Nutzung von Peelings oder Selbstbräunern an den behandelten Stellen
  • Nicht ins Gesicht fassen
  • Falls Schorf vorhanden ist, diesen nicht abkratzen

Mein Fazit zum Microneedlig

Bereits nach der ersten Behandlung zeigt sich eine Art Soforteffekt. Die Haut kann zwar direkt nach der Behandlung etwas gerötet sein, aber das klingt schnell ab. Was dann bleibt ist eine pralle, rosige und glowy Haut.

Doch für mich war nicht der Soforteffekt das Spannende, sondern was sich langfristig auf meiner Haut zeigt bzw. ob sich überhaupt etwas zeigt. Nachdem ich im Februar 2022 meine letzte Behandlung hatte, habe ich meiner Haut noch ca. 3-4 Monate geben wollen, bevor ich ein Fazit fälle. Lange Zeit schien es so, dass das Needling meiner Haut zwar ganz gut getan hat, aber einen großen Effekt konnte ich eigentlich nicht feststellen.

Doch dann gingen insgesamt 3 Monate ins Land (ca. 6 Monate nach meiner ersten Behandlung) und ich habe das erste Mal deutlich gemerkt, dass sich etwas getan hat. Meine Haut ist insgesamt sehr viel „ruhiger“ und zeigt weniger Rötungen. Doch der eindrücklichste Effekt ist eine prallere und tatsächlich auch glattere Haut. Vorweg: ja, wirkliche Falten hatte ich nie, wenn dann vermutlich eher Fältchen. Vor allem auf der Stirn hatte ich (für mein Empfinden) immer deutlich sichtbare Querfältchen, die jetzt schwächer erscheinen. Auch meine Nasolabial-Fältchen sind nicht mehr so ausgeprägt wie früher.

Doch Fältchen hin oder her: mir gefällt am besten der Glow, den meine Haut aktuell hat und daher werde ich im Winter mein nächstes Microneedling bei C1 Kosmetik einplanen. Diesmal braucht es auch keine MN-Kur, einzelne Termine alle 6-12 Monate sind ausreichend.

eattraincare Microneedling Erfahrungen bei C1 Kosmetik in München

Microneedling für zu Hause

Microneedling in ein wirksames Treatment, doch es kann je nach Standort mit knapp 120-200 € pro Sitzung zu Buche schlagen. Für viele also nicht unbedingt erschwinglich. Daher scheint es naheliegend, selbst Hand anzulegen und die Haut außerhalb einer professionellen Anwendung mittels eines Dermarollers selbst zu behandeln. Produkte dieser Art werden immer wieder in den sozialen Medien gezeigt – doch sind Dermaroller für daheim eine echte Alternative zum Studio-Microneedling? Die kurze Antwort lautet: nein.

Weshalb Microneedling nicht zu Hause durchgeführt werden solle:

  • Keimfreiheit und Hygiene spielen beim MN eine entscheidende Rolle. Geräte bzw. Roller für den Hausgebrauch können dies nicht gewährleisten. Werden der Haut Mikroverletzungen beigebracht, so eröffnet das Mikroorganismen freie Bahn. Das kann zu Entzündungen und Unreinheiten führen. Daher sind sterile Geräte und eine möglichst keimarme Umgebung essenziell.
  • Überschießende Entzündungsreaktionen durch unsachgemäßes Needling können zudem zu Hyperpigmentierungen führen, die nur schwer zu behandeln sind.
  • Ein Dermapen bzw. professionelles Needlinggerät punktiert die Haut in einem definierten Abstand und in einer definierten Eindringtiefe. Das kann mit einem MN-Roller nicht gewährleitet werden. Schlimmer noch: um mit einem MN-Roller dieselbe Anzahl an Stichen pro Hautfläche einbringen zu können, müsste man über ein und dieselbe Stelle mehrmals rollen. Mit dem Dermapen hingegen fährt man einmal, maximal 2x, über eine Stelle und hat dabei eine gleichmäßige Abdeckung.

Literaturangaben

  1. Orentreich DS and Orentreich N. Subcutaneous incisionless (subcision) surgery for the correction of depressed scars and wrinkles. Dermatol Surg. 1995;21(6):543-549.
  2. Singh A, Yadav S. Microneedling: Advances and widening horizons. Indian Dermatol Online J. 2016;7(4):244-254

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.