care | INCI-Wiki (54): Tranexamsäure

Pigmentflecken, Hyperpigmentierungen, Altersflecken, Melasma – kurzum Verfärbungen der Haut. Hautpflege kann diese Verfärbungen teilweise aufhellen oder reduzieren. Neben den bekannten Vertretern wie dem Goldstandard Hydrochinon, Retinol, Arbutin oder Glycolsäure, taucht immer regelmäßiger Tranexamsäure auf. Was hinter dem aufhellenden Inhaltsstoff steckt, wie er wirkt und welche Hautpflegeprodukte Tranexamsäure enthalten – hier gibt es die wichtigsten Informationen!

Strukturformel Tranexamsäure Tranexamic Acid in Hautpflege

Kategorie

Aufhellend, anti-entzündlich

Chemische Bezeichnung

(4bS,8aS)-4b,8,8-Trimtrans-4-(Aminomethyl)cyclohexan-1-carbonsäure

INCI und alternative Namen

Tranexamic Acid (INCI), Tranexamsäure

Wirkung von Tranexamsäure bei der Hautpflege

  • Reduziert Rötungen
  • Beugt (Hyper-)Pigmentierungen vor
  • Wirkt leicht aufhellend, aber nur bei helleren Hauttönen, bei dunklen Hauttönen ist der Effekt nicht nachweisbar.[1] Daher ist Tranexamsäure nicht als klassischer „Whitening“-Inhaltsstoff zu verstehen, sondern allenfalls als hauttonausgleichend.

Tranexamsäure bei Rosacea

Tranexamsäure wirkt bei Rosacea regulierend auf bestimmte Immunantworten und die Angiogenese (Bildung von Blutgefäßen). Dadurch werden die Symptome einer Rosacea, u. a. Entzündungen und Rötungen, reduziert. Bislang konnten diese Beobachtungen jedoch vor allem in Tierversuchen nachvollzogen werden, bei denen Mäusen Tranexamsäure direkt in die Haut injiziert wurde.[2] Beim Menschen sind die genauen molekularen Mechanismen noch nicht umfassend verstanden. Dennoch scheint Tranexamsäure auch bei Menschen die Symptome einer Rosacea zu mildern. Das bestätigen diverse Anwendungsbeobachtungen, die Studienlage selbst ist – wie so häufig im dermatokosmetischen Bereich – eher dünn.

Tranexamsäure bei Akne

Im Zusammenhang mit Akne wirkt Tranexamsäure auf postinflammatorische Hyperpigmentierungen (PIH). Diese PIH, umgangssprachlich auch als Pickelmale bekannt, bleiben oft lange Zeit auf der Haut zurück – und das auch wenn die eigentliche Entzündung bereits längst abgeklungen ist.

Die meisten Studien, die eine Wirksamkeit von Tranexamsäure bei Akne bestätigen, nutzten Tranexamsäure in Form einer Injektion oder in Kombination mit einem Microneedling.[3,4] Dennoch gilt auch die topische Anwendung von Tranexamsäure-haltigen Pflegeprodukten wirksam zu sein – auch hier sind es vor allem Anwendungsbeobachtungen, die Studienlage gibt wenig solide Daten her.[5]

Tranexamsäure bei Melasma und Pigmentierungen

Tranexamsäure wirkt sowohl vorbeugend und als auch aktiv aufhellend, etwa gegenüber Pigmentstörungen, Pickelmalen, Melasma, diffusen Verfärbungen oder Altersflecken. Dies ist der Wirkung von Tranexamsäure auf einen übergeordneten Schritt im Stoffwechsel der Melaninsynthese zuzuschreiben, wodurch weniger Hautfarbstoff entsteht. Zudem soll Tranexamsäure auch bereits bestehende Verfärbungen reduzieren. Besonders wirksam soll das vor allem bei Injektion oder Microneedling mit Tranexamsäure sein.[6,7,8]

Einsatzkonzentration von Tranexamsäure in Hautpflegeprodukten

Für die topische Anwendung werden Konzentrationen von 2-5 % Tranexamsäure empfohlen. Mehr ist in diesem Fall nicht zwangsläufig besser. Im Gegenteil: zu hohe Konzentrationen an Tranexamsäure können irritierend sein. Für eine aufhellende bzw. hauttonausgleichende Wirkung sind Konzentrationen von 2-3 % vollkommen ausreichend und dabei hautverträglich.

Formulierung von Tranexamsäure in Hautpflegeprodukten

Tranexamsäure ist ein kristalliner Feststoff, der sich in gut in Wasser löst, jedoch nur schlecht in Fett. Wann immer das der Fall ist, heißt das, dass der Stoff von sich aus nicht einfach in die Haut gelangt, sondern etwas Hilfe benötigt.

Eine Möglichkeit ist es, Tranexamsäure gemeinsam mit einem fettliebenden Stoff zu formulieren. Man bedient sich in diesem Fall z. B. der sogenannten Liposomen, die aus physiologischen Lipiden (körpereigene Fette) bestehen. Liposomen sind ein Zusammenschluss aus vielen Molekülen des Lipids Phosphatidylcholin und ähneln einer Kugel. Diese Kugel ist nach Außen hin fettliebend, nach Innen wasserliebend. Dadurch lässt sich Tranexamsäure ins Innere der Liposomen verkapseln. Die mit Tranexamsäure gefüllten Liposomen wandern dann als eine Art Schleuser durch die Hautbarriere.

Neben der Verkapselung in Liposomen scheinen aber auch gewöhnliche Emulsionen zu funktionieren (Seren oder Cremes mit Tranexamsäure). Zumindest findet man in verschiedenen Studien, die die topische Anwendung von Tranexamsäure bei Melasma, Rosacea oder postinflammatorischen Hiperpigmentierungen untersuchten, diese Art von kosmetischer Zubereitung.

Übrigens: Was den pH-Wert angeht, ist Tranexamsäure nicht sehr wählerisch und kann theoretisch in Bereichen zwischen pH 3-8 formuliert werden. Für eine gute Verträglichkeit sowie effektive Wirkung haben sich aber pH-Bereiche von 5-7 etabliert.

Hautpflege mit Tranexamsäure

Auswahl an Hautpflegeprodukten gegen Rötungen, Hyperpigmentierungen oder Pigmentflecken, die Tranexamsäure enthalten:

Dreamteam

Von einem formulierungschemischen Standpunkt macht es natürlich Sinn, Tranexamsäure für eine bessere Hautpenetration mit möglichst „hautdurchgängigen“ Stoffen zu kombinieren.

Blickt man hingegen aus der Perspektive einer möglichst guten und effektiven Wirksamkeit auf das Ganze, so ist die Kombination aus Tranexamsäure und Niacinamide ein echtes Dreamteam. Beide Stoffe wirken leicht auffhellend, hauttonausgleichend und mildern Rötungen, weshalb der Einsatz bei Rosacea oder auch bei Akne (Pickelmale) naheliegt. Weiterer Vorteil der Kombination: sowohl Tranexamsäure als auch Niacinamide wirken entzündungshemmend.

Wissenswertes zu Tranexamsäure

Tranexamsäure ist eine synthetisches Derivat der Aminosäure Lysin und damit für den Körper kein gänzlich unbekannter Stoff. Tranexamsäure ist hauptsächlich aus dem medizinischen und therapeutischen Bereich bekannt, denn Tranexamsäure wirkt gerinnungshemmend: sie wird beispielsweise zur Behandlung (sehr) starker Menstruationsblutungen und zur Prophylaxe von Blutungen bei Patient:innen mit Hämophilie (Bluterkrankheit) eingesetzt.

Literaturangaben

[1] Kanechorn Na Ayuthaya P et al. Topical 5% tranexamic acid for the treatment of melasma in Asians: a double-blind randomized controlled clinical trial. J Cosmet Laser Ther 2012; 14:150–4.

[2] Li Y et al., Tranexamic acid ameliorates rosacea symptoms through regulating immune
response and angiogenesis
. Int Immunopharmacol. 2019 Feb;67:326-334.

[3] Lindgren AL et al The Use of Tranexamic Acid to Prevent and Treat Post-Inflammatory Hyperpigmentation. J Drugs Dermatol. 2021 Mar 1;20(3):344-345.

[4] Tawfic SO et al. Tranexamic acid versus fractional carbon dioxide laser in post-acne hyperpigmentation. Dermatol Ther. 2021 Aug 20;e15103.

[5] Jakhar D and Kaur I Topical 5% tranexamic acid for acne-related postinflammatory erythema. J Am Acad Dermatol. 2020 Jun;82(6):e187-e188.

[6] Na JI et al. Effect of tranexamic acid on melasma: a clinical trial with histological evaluation. J
Eur Acad Dermatol Venereol 2013; 27: 1035–9.

[7] Sheu SL Treatment of melasma using tranexamic acid: what’s known and what’s next. Cutis. 2018 Feb;101(2):E7-E8.

[8] Kim SJ et al. Efficacy and possible mechanisms of topical tranexamic acid in melasma. Clin Exp Dermatol. 2016 Jul;41(5):480-5.

*In diesem Text wurden Affiliate-Links gesetzt. Das heißt: Wenn eine Person auf einen Link im Artikel klickt, und das Produkt in dem Online-Shop tatsächlich kauft, bekomme ich in manchen Fällen eine Provision. Das hat keinen Einfluss auf meine Berichterstattung. Möchtest Du das nicht, verwende diese Links einfach nicht.

care | understanding skincare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.