care | Niacinamid in die Hautpflege integrieren

Niacinamid gehört in der Hautpflege unbestritten zu den Power-Inhaltsstoffen und sollte daher in keiner Pflegeroutine fehlen. Wie auch schon für Retinol in ähnlicher Weise umgesetzt, gibt es heute einen Beitrag dazu, wie sich Niacinamide in die eigene Hautpflege integrieren lässt.

Hand mit Pflegecreme, Wirkstoffkosmetik, Hautpflege mit Niacinamid. So integrierst Du den Power-inhaltsstoff in Deine Pflegeroutine.

Niacinamide in der Hautpflege

Niacinamid (INCI: Niacinamide) gehört zur Gruppe der B3 Vitamine. Diese Gruppe umfasst eine ganze Reihe verschiedener Verbindungen, wie etwa Nicotinsäure und Niacinamid sowie weitere Abkömmlinge. Die Wirksamkeit von Niacinamid beruht vor allem auf seinen antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften. Damit eignet es sich grundsätzlich für jeden Hauttyp und Hautzustand.

Alle Hintergrundinformationen über Niacinamid in der Dermatokosmetik findet Ihr auch im passenden INCI-Wiki. In diesem Artikel soll es nun etwas praktischer werden – also legen wir los!

Bei welchen Hautzuständen kann Niacinamid genutzt werden?

Niacinamid findet vor allem bei fettiger und unreiner Haut mit vergrößerten Poren Anwendung. Aber auch empfindliche, sensible und zu Rötungen neigende Haut profitiert von Niacinamid.

Die Niacinamid-Wirkungen im Überblick

Entzündungshemmend:
Pickel oder Entzündungen können zwar nicht verhindert werden, jedoch trägt Niacinamid dazu bei, die Entzündung im Rahmen zu halten und sie schneller abklingen zu lassen.

Stärkung der Hautbarriere:
Niacinamid unterstützt die Bildung wesentlicher Hautbestandteile wie Cholesterol und Ceramide. Diese tragen zu einer intakten Hautbarriere bei.

Bewahrt Feuchtigkeit:
Durch Stärkung der Hautbarriere kann die Haut Wasser besser halten. Sie verfügt über einen besseren Feuchtigkeitsgehalt und erscheint weniger trocken.

Reguliert die Talgproduktion:
Die Haut fettet weniger nach und es sammelt sich weniger Sebum (Talg) auf der Oberfläche und in der Poren der Haut. Daher kann Niacinamide das Erscheinungsbild vergrößerter Poren zu gewissem Maße optisch verbessern.

Mildert Fältchen:
Die Verbesserung des Feuchtigkeitsgehaltes sorgt bereits dafür feine Fältchen auszugleichen. Darüber hinaus kann Niacinamid auch die Kollagenneubildung anregen und so das Erscheinungsbild feiner Linien langfristig verbessern.

Gleicht den Hautton aus:
Niacinamid sorgt für ein ebenmäßigeres Hautbild indem etwa Hyperpigmentierungen, Pickelmale und Hautrötungen ausgeglichen werden.

Produkttypen mit Niacinamid

Niacinamid trifft man in nahezu allen Produkttypen an: ob Toner, Seren, Booster, Emulsionen oder Cremes. Entscheidend ist dabei in erster Linie eine wässrige Basis, denn Niacinamid ist ein wasserlöslicher Stoff.

Oftmals richtet sich die Niacinamid-Konzentration nach dem jeweiligen Anliegen:

  • 1-2% bei trockener Haut
  • 3-5% für Haut mit Zeichen von Hautalterung (Fältchen, Hyperigmentierungen)
  • 5-10% bei unreiner Haut
  • alles bis 5% gilt als gut verträglich, danach kann es bei sensibler Haut vereinzelt zu Irritationen kommen. Hier hilft es die Einsatzmenge des jeweilig verwendeten Produkt zu reduzieren oder aber es in eine Feuchtigkeitscreme zu mischen und beides gemeinsam aufzutragen.

Mitunter finden sich Produkte mit einem Gehalt von bis zu 15% Niacinamid. Doch nicht immer bedeutet eine hohe Konzentration auch automatisch eine gute Wirkung. So ist beispielsweise niemandem geholfen ein hochkonzentriertes Produkt zu verwenden, wenn man es aber nicht verträgt. Auch ist nicht gesagt, dass hohe Konzentrationen automatisch eine gute Wirksamkeit versprechen.

Hautpflege, Seren mit Niachinamid. Revolution Beauty 10% Niacinamide, Geek&Gorgeous B-Bomb

Wie integriert man Niacinamid in die bestehende Pflegeroutine?

Niedrige Konzentrationen an Niacinamid, wie sie in fast jeder Creme oder Emulsion anzutreffen sind, sind gut verträglich und benötigen in der Regel kein explizites Einschleichen. Erst wenn Produkte mit höheren Niacinamid-Konzentrationen zum Einsatz kommen, gilt wie für alle anderen Produkte aus dem Bereich Wirkstoffkosmetik: etwas Geduld und one step at a time.

Dies bedeutet konkret, dass man zunächst nur ein neues Produkt in die bestehende Routine integriert. So lassen sich etwaige Irritationen besser nachvollziehen. Auch ist es ratsam, zwischen den Anwendungen in den ersten 2-3 Wochen ein paar Tage Zeit verstreichen zu lassen. Auch so kann man besser beurteilen, ob es zu einer Reaktion kam. Das alles sind lediglich Tipps, wer seine Haut jedoch gut kennt und sie einzuschätzen weiß, wird in der Regel ein gutes Gefühl für das Handling entwickeln.

Niacinamid Flush

Wer sich mit Niacinamid befasst, wird irgendwann auch auf das Thema „Niacinamid Flush“ stoßen. Hierbei handelt es sich um eine Reaktion, bei der sich unter sauren Bedingungen (niedriger pH-Wert) Niacinamid zur korrespondierenden Säure umwandelt. Die dabei entstehende Nicotinsäure kann in der Haut eine physiologische Reaktion ausslösen, bei der sich die Blutgefäße erweitern. Dadurch rötet sich die Haut und kann auch ein leicht brennen.

Doch was in der Theorie recht einfach klingt, findet in der Praxis so gut wie nie statt. Daher ist auch die vielbesprochene Angst vor dem „Nia-Flush“ meist unberechtigt (hält sich aber ziemlich hartnäckig). Daher Entwarnung: solange man nicht auf die Idee kommt, ein hochkonzentriertes Niacinamid-Serum direkt in ein sehr sauer formuliertes Produkt zu mischen und beides gemeisam auf die Haut aufzutragen, wird man es nicht schaffen einen Nia-Flush auszulösen. Das ist schlichtweg kein üblicher Anwendungsfall. Wer dennoch Bedenken hat oder auf Nummer sicher gehen will, lässt zwischen der Verwendung eines sauren Pflegeprodukts und einem hochkonzentrierten Niacinamid-Produkt eine kurze Wartezeit verstreichen (Zahnputzdauer bereits ausreichend).

Toner und Essences mit Niacinamid

Wässrige Toner und Essences sind innerhalb einer Pflegeroutine zwar kein Muss, können aber eine erste Gelegenheit bieten, der Haut bestimmte Inhaltsstoffe zuzuführen. Sie werden in der Regel im Anschluss an die Reinigung verwendet (passend zum Thema folgender Artikel: so schichtest Du Hautpflegeprodukte). Um der Haut möglichst viel von dem Produkt zukommen zu lassen, bietet es sich übrigens an, auf ein Wattepad zu verzichten. Je nachdem wie flüssig oder dickflüssig das Produkt ist, kann man es beispielsweise direkt auf die Haut sprühen und antrocknen lassen. Oder aber man gibt eine bevorzugte Menge direkt in die Handflächen und trägt es dann auf das Gesicht auf.

Hautpflegeprodukte mit Niacinamid. Toner und Essences: Cosrx Power Essence, Incipedia Gesichtswasser, Paula's Choice Repairing Toner, Purito Niacin Power Essence.

Seren und Booster mit Niacinamid

Produkte dieser Kategorie sollten zumeist die höchsten Konzentrationen wirksamer Inhaltsstoffe enthalten. So die Theorie bzw. das Ergebnis eines erfolgreichen Marketings großer Kosmetikkonzerne. In der Praxis sollte man besser genau hinschauen. So ist beispielsweise nicht jedes Serum auch automatisch ein Produkt mit hohen Konzentrationen der fraglichen Inhaltsstoffe. Es finden sich leider recht häufig Produkte, die in kleiner Packungsgröße erscheinen, als Seren betitelt werden, aber außer Wasser mit Verdickungsmittel nicht viel hergeben.

Seren werden nach der Reingung aufgetragen. Falls ein Toner oder Gesichtswasser genutzt wurde, folgt das Serum danach. Während Seren eine zähflüssige oder gelartige Konsistenz haben, sind Booster meist eine eher wässrige Angelegenheit. Sie werden nach der Reinigung aufgetragen oder aber man reichert eine Pflegecreme mit einem Booster an und trägt beide Produkte in einem Schritt auf.

Hautpflegeprodukte mit Niacinamid. Seren und Booster: revolution Beauty 10% Niacinamide, Paula#s Choice Niacinamide Booster, Geek&Gorgeous B-Bomb, Skincerely Yours Smoothing Serum.

Cremes und Emulsionen mit Niacinamid

Wird Niacinamid in Cremes oder Emulsionen eingesetzt, so handelt es sich hierbei zumeist um sogenannte Öl-in-Wasser Emulsionen. Anders als bei den anderen Produktgruppen, liegt hier zumeist der Fokus nicht auf einem einzelnen wirksamen Inhaltsstoff. Vielmehr handelt es sich um eine komplexere Formulierung mehrerer pflegender Komponenten, von denen Niacinamid letztlich eine von vielen Inhaltsstoffen ist. Daher findet sich Niacinamid auch in einer Vielzahl verschiedenster (Sonnen-)Cremes und Emulsionen für diverse Hauttypen und -zustände.

Hautpflegeprodukte mit Niacinamid. Cremes und Emulsionen: Paula's Choice Intensive Repair Cream, Cosrx Ultimate Nourishing Rice Overnight Mask, Seba Med Unreine haut mattierende Creme, Purito Centella Green Level Unscented Sun, Purito Comfy Water Sun Block

*In diesem Text wurden Affiliate-Links gesetzt. Das heißt: Wenn jemand auf einen Link im Artikel klickt, und das Produkt in dem Online-Shop tatsächlich kauft, bekomme ich in manchen Fällen eine Provision. Das hat keinen Einfluss auf meine Berichterstattung. Möchtest Du das nicht, verwende diese Links einfach nicht. 

2 thoughts on “care | Niacinamid in die Hautpflege integrieren

  • Liebe Sarah,
    da ich sonst eine Stille Leserin bin: Danke für diesen und die anderen tollen Artikel auf deinem Blog! Ich verfolge sie inzwischen schon bestimmt 2 Jahre. Essen, Laufen und Pflege ist einfach genau meine Mischung. Auch wenn das Laufen bis jetzt eher entspannt und ohne großen Plan (aber mit viel Freude!) passiert, lese ich gerne bei dir was noch so möglich ist 🙂
    Ich habe Niacinamid auch lieben gelernt und will sie nicht mehr missen, daher hat mich der Artikel heute nochmal mehr gefreut.
    Viele liebe Grüße aus Südbaden
    Ann

    • Hallo liebe Ann,

      oh wie schön, dass Du Dich hier auch mal zu Wort meldest <3 Das ist immer sehr schön zu sehen, "wer" hier so alles mitliest - meist bekomme ich das ja gar nicht so wirklich mit.
      Cool. dass Dir der Beitrag gefallen hat, lieben Dank für Dein Feedback!

      Viele liebe Grüße,
      Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.