Skincare Lesson (5): Empfindliche Haut

Nach und nach sollen in Rahmen der Skincare Lesson auch die einzelnen Hautzustände thematisiert werden. Ich schreibe bewusst „Hautzustand“ und nicht „Hauttyp“, denn während ich den Hauttyp als solches insgesamt eher als unveränderlich betrachten würde, ist der Hautzustand doch etwas, das sich mit der Zeit ändern kann (Menschen mit hellem/mittleren/dunklen Hautton werden diesen in der Regel über Jahre hinweg auch so beibehalten – es sei denn man schaut zu tief in die Selbstbräuner- bzw. Bleaching-Kiste…).

Ganz anschaulich gesprochen: junge Haut zeigt während der Pubertät oftmals einen fettigen Hautzustand, werden wir älter spricht man eventuell von einem reifen Hautzustand. Der Zustand einer trockenen oder empfindlichen Haut kann mit der richtigen Pflege/Ernährung/medizinischen Versorgung auch durchaus wieder ein normaler Hautzustand werden und so weiter. Ich glaube man versteht, worauf das abzielen soll.

Nun aber zurück zum eigentlichen Thema – empfindliche Haut: wodurch ist sie gekennzeichnet, was sind die Ursachen und was ist bei der Pflege zu beachten?

Was sind die Charakteristika empfindlicher Haut?

Ob man es nun empfindliche, sensible oder Problemhaut nennt – in der Dermatologie gibt es hierfür keine abgrenzenden Definitionen, vielmehr sind diese Begriffe synonym zu sehen. Wer mit dem Zustand empfindlicher Haut zu kämpfen hat, weiß das meist selbst sehr gut einzuschätzen. Häufige Charakteristika sind etwa:

  • Rötungen
  • Spannungsgefühl
  • Schuppungen
  • Juckreiz der Haut
  • Bereits leichte Berührungen können einen Flush (Rötung) auslösen.
  • Das Auftragen von Pflegeprodukten oder der Kontakt mit verschiedensten Substanzen kann bereits ein Brennen auslösen – selbst bei sonst hypoallergenen Stoffen.
  • Insgesamt eine recht niedrige Toleranz gegenüber UV-Strahlung.

Was sind die Ursachen empfindlicher Haut?

Häufig empfinden Menschen mit empfindlicher Haut ein sensorisches Missempfinden und das obwohl medizinisch keine ersichtlichen Symptome oder Ursachen ermittelt werden können. Das ist für Betroffene oftmals frustrierend, weil man den Eindruck gewinnt, man hätte keine Handhabe gegen den eigenen Hautzustand. Was letztlich die Ursachen für die oben beschriebenen Empfindungen und Reaktionen sind lässt sich nicht immer eindeutig benennen, denn sie können sehr vielfältig sein:

Exogene / Äußere Faktoren

  • Hautreizende Inhaltsstoffe oder Chemikalien wie Duftstoffe, Parfum, Alkohol, ätherische Öle, Fruchtextraxte, Tenside, Konservierungsstoffe etc.
  • Umweltfaktoren wie Hitze, Kälte, starke Temperaturschwankungen, Wind, Sonne, Luftverschmutzung
  • Mechanische Faktoren, die Druck auf die Haut ausüben

Endogene / Innere Faktoren

  • Hormonstatus: ein unausgelichener Hormonhaushalt bedingt durch Schwangerschaft, Menopause, Pubertät, Zyklusphase oder auch Stress.
  • Psychische Faktoren: Stress, Ärger oder starke Emotionen
  • Vorhandene Allergien

Empfindliche Haut verstehen: die Rolle der Hautbarriere

Menschen mit einem empfindlichen Hauttyp weisen häufig einen fettarmen bis trockenen Hautzustand mit gestörter Hautbarriere auf. Ist die Hautbarriere gestört, können wir uns das wie eine brüchige Oberfläche vorstellen, die durchlässig ist – nach innen und nach außen. Somit wird etwa die Resorption/Aufnahme potenziell irritierender Stoffe über die Haut begünstigt, mitunter gelangen diese Stoffe auch in tiefere epidermale Schichten. Dort kann es dann zu Entzündungs- und Immunreaktionen kommen, die ihrerseits die Empfindlichkeit der Haut auf sonst gut verträgliche Stoffe erhöhen. Aber auch in die andere Richtung gibt es Probleme: ist die Haut nach außen hin durchlässig, verliert sie beispielweise schneller Wasser bzw. kann Feuchtigkeit insgesamt nicht gut halten mit der Folge, dass die Haut einen trockenen Hautzustand zeigt.

Pflege empfindlicher Haut

Bei der Pflege empfindlicher Haut stehen vor allem die folgenden Aspekte im Vordergrund:

  • Wiederherstellung der Barriereschicht der Haut
  • Zuführen von Feuchtigkeit
  • Regeneration der Lipidschicht
  • Meiden von Reizstoffen
  • Beseitigung des Juckreizes

Die Auswahl geeigneter Inhaltsstoffe und Pflegeprodukte kann bei diesem Hauttyp einen nicht unerheblichen Einfluss nehmen. Aber es ist nicht nur wichtig was in der Pflege enthalten ist, sondern vor allem auch, was nicht enthalten ist.

Vorteilhaft bei empfindlicher Haut

  • Regeneration der Lipidschicht: Vitamin E (INCI: Tocopherol), Ceramide, Fette und Wachse (z.B. Oliven-, Sonnenblumen-, Jojoba-, Soja-, Mandel-, Nachtkerzen- und Borretschöl). Bestimmte Emulgatoren, die sich u.U. in die Struktur des Hornzellenkits unserer Haut einfügen können, wie etwa Phospholipide, Zucker-Fettsäureester, Sterole, Cholesterin.
  • Schutz vor UV-Strahlung: Sonnencreme bevorzugt mit mineralischen Filtern (Titandioxid und Zinkoxid)
  • Feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe: Natürliche Feuchthaltefaktoren (NMF = natural moisturizing factors) wie etwa Milchsäure, Harnstoff, Aminosäuren etc.

Bedenklich bei empfindlicher Haut

  • Duftstoffe, Parfum und ätherische Öle
  • Umweltfaktoren wie UV-Strahlung oder starke Temperaturschwankungen
  • oftmals reagieren Menschen mit empfindlicher Haut eher auf synthetische UV-Filter (z.B. Oxybenzon, Octinoxat, Octisalate und Avobenzon)

Dies alles sind grobe Anhaltspunkte, anhand derer man die eingene Pflege reflektieren kann: birgt das, was ich aktuell verwende eventuell reizendes Potential bzw. was sollte meine Pflege enthalten, um den eigenen Hautzustand bestmöglich zu pflegen. Letztlich muss jeder Anwender für sich austesten, was vertragen wird und was nicht, da es natürlich indviduelle Unterschiede in der Empfindlichkeit der Haut gibt. Ist der Leidensdruck jedoch zu hoch, sollte ein Besuch beim Hautarzt in Erwägung gezogen werden, denn nur so lässt sich ausschließen, dass eine ernstzunehmende und behandlungsbedürftige Hauterkrankung zu Grunde liegt.

care | understanding skincare

3 thoughts on “Skincare Lesson (5): Empfindliche Haut

  • Hallo Sarah,
    ich habe gerade deine Skincare-Reihe entdeckt. Ganz klasse, gute Informationen, verständlich erklärt. Vielen Dank dafür!
    Für meinen Geschmack könnten die Artikel noch ausführlicher sein, aber das würde noch mehr Arbeit für dich bedeuten. Es wäre toll, wenn du beispielhaft einige Produktempfehlungen aussprechen würdest oder machst du das generell nicht?
    Liebe Grüße!

    • Liebe Birgit,

      vielen Dank für Dein Feedback zu der Skincare Lesson Reihe.
      I feel you – könnte auch ewig über diese Themen schreiben 🙂 Dennoch versuche ich mich kurz zu fassen und es bei den Basics zu belassen. Wenn es ausführlicher wird, verliert man leider auch häufig Leser, die noch nicht so tief in der Materie sind. Daher hier wirklich erstmal nur die Grundlagen – soll es detaillierter werden, greife ich bestimmte Themen auch nochmal genauer auf (sofern dies benötigt wird).
      Ich spreche nur ungern Produktempfehlungen aus, daher taucht das hier so selten auf. Leser sollen hier auf dem Blog vor allem Hilfe zur Selbsthilfe bekommen, selber lernen zu erkennen, was für sie uns ihre Haut funktionieren kann. Ab und an berichte ich über Produkte, aber das wird hier vermutlich nie Hauptbestandteil sein. Willst Du mehr zu Produkten erfahren, schau doch gerne mal in die Produktdatenbank auf unserer anderen Page, die sich nur um Hautpflege dreht: http://www.skincarecoach.de Hier kannst Du auch direkt nach bestimmten Anliegen, Inhaltsstoffen oder Produktgruppen filtern. In dieser Datenbank haben wir nur Produkte hinterlegt, die wir genau unter die Lupe genommen haben und die sinnvoll formuliert sind (https://skincarecoach.de/skincare-war-gui/faces/pages/produktUebersichtDialog.xhtml;jsessionid=F738EE5F18F99E87C0708691CCC99651?tabIndex=2).

      Viele liebe Grüße und bis bald,
      Sarah

  • Hey Sarah, kann ich alles so unterschreiben! Allerdings habe ich eine persönliche Beobachtung gemacht, die so vielleicht nicht allzu bekannt ist, die ich aber schon von drei anderen Personen mit empfindlicher Haut (unterschiedlichen Ursprungs) bestätigt bekommen habe: ich vertrage chemische LSF, nur kein Octocrylene. Der ist aber oft in billigen Sonnencremes drin und man muss echt länger nach einem chemischen Filtermix ohne suchen. Die ganzen anderen Kandidaten mit O wie Oxybenzon, Octinoxat, Octisalate finden sich ja eher als sinnloser Zusatz in Foundations, die meide ich dann auch, aber so richtige Missempfindungen nach dem Auftrag (nur im Gesicht auf den Rosazea-Bereichen, am Körper geht es, also habe ich keine echte Allergie o.ä.) habe ich nur bei Octocrylene. Avobenzon und die ganzen modernen Filter wie Tinosorb etc gehen ohne Probleme!
    Mein Freund sagt genau das gleiche und ich habe eine Bekannte, die ich deswegen auf Avene Sonnenschutz angesetzt habe, der immer ohne Octocrylene auskommt und die jetzt endlich auch mal was anderes als rein mineralischen Sonnenschutz nutzen kann. Es lohnt also, konkret nach dem Problem zu suchen, aber das wissen alle mit empfindlicher Haut bestimmt selbst. Ich habe mich nur immer gefragt, was den einen LSF verträglicher macht als den anderen, aber das ist eine Frage für die Forschung 🙂

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.